Skip to content

[Login]

Pressel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Die ersten sesshaften Menschen in der Presseler Gemarkung waren um 800 vor Christi die Illyrer. Sie waren Angehörige einer indogermanischen Sprachfamilie. 600 bis 900 nach Christi erfolgte die Besiedlung durch Sorben. Sie errichteten zwei Dörfer: Zäsch und Zcodelwitcz. Letztmalige Erwähnung 1372, Abstammung der Bezeichnung „Zadlitzbruch“). Den Haupterwerb bildeten Bienenzucht, Viehzucht, Fischfang und Ackerbau.

1150 bis 1200 kam die deutsche Besiedlung durch Franken aus Niederbayern. Der Ort Pressel ist auf dem Höhepunkt der Ostkolonisation als eine Gründung der Franken und Flamen entstanden. Er wurde auf Initiative der Meißner Markgrafen (Wettiner) gegründet und nannte sich deshalb seit frühester Zeit fürstliches Dorf (Amtsdorf).
...
1346 erste urkundliche Erwähnung unter dem Namen „Presser“. Im Matrikel des Bischofs von Meißen über abzuliefernde Altargelder des Jahre 1346 war Pressel bei Orten des kirchlichen Unterbezirks Dyeben (Düben) mit verzeichnet.
...
Im Jahre 1529 umfasste die Dorfflur 32 Hufen (eine Hufe = 13 ha) mit 31 Bauern und 3 Gärtnern. Der erste Ortgründer von Pressel war der erste Erbrichter und gleichzeitig der im Auftrag des sächsischen Fürsten Handelnde vor Ort.
...
Im Jahre 1592 erwarb die Gemeinde die Wüste „Mark Zäsch“ und sicherte sich 1610 das dortige Hüterecht für die Viehherden. Weitere Hütungsrechte erwarb die Gemeinde im Jahr 1702 in den Presseler Brüchen.
...
Einen beträchtlichen Gemeindezuwachs erfuhr Pressel 1786 durch den Erwerb des Presseler Teiches mit den dazugehörigen Dämmen am Rande der Heide.
...
Im Jahre 1815 mussten Teile von Nordsachsen an Preußen abgegeben werden. So kam auch Pressel zum damals preußischen Landkreis Torgau, im preußischen Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen.(Diese Zugehörigkeit bestand bis zum Jahre 1952.)

1818 zählte der Ort in 58 Häusern etwa 500 Einwohner und die Dorfflur war auf 47 Hufen erweitert worden. Mit der Intensivierung der Waldwirtschaft wurden 1825 die Revierförsterei Pressel am Neumühlenteich sowie die Kolonie Torfhaus, als Dienstsitz des königlich preußischen Torfmeisters, neu geschaffen.

Ein legendärer Mitbürger Pressels war Gustav Kögel (*04.06.1860 in Pressel,  gest. 07.12.1947). Er umrundete als erster Mensch von 1894 bis 1896 zu Fuß den Erdball. Gustav Kögel wurde in Pressel ein Kögel-Gedenkstein und auch ein 6 km langer Rundwanderweg gewidmet. Auf dem „Kögel-Wanderweg“ geht es bei Pressel auch nach Tokio, Bombay und New York.


...
Ein Kleinod dieses Ortsteils ist das Schloß. Der Bau dieses Jagdschlosses erfolgte 1910/1911. Es wurde für den Reichstagsabgeordneten und Begründer des Landtages - als Gegenpol zum Städtetag - 
Dr. Dr. Günter Gereke (06.10.1893 - 01.05.1970) erbaut.
Frau Gereke und Sohn Günther siedelten von Gruna nach Pressel um. Von 1919-1921 war Dr. Dr. Günther Gereke Landrat in Torgau und der technische Fortschritt hielt dadurch in Pressel Einzug. Die Presseler verdanken Gereke den Ausbau der Torgauer Straße, sowie den Anschluss des Ortes an die Elektrizität.

In seiner wechselhaften Geschichte war das Schloß Sitz der russischen 
Kommandantur zum Ende des II. Weltkrieges, Wohnhaus für Umsiedlerfamilien und zuletzt bis Ende des Schuljahres 1996/97 Domizil unserer Jüngsten als Grundschule. Seit 1997 war hier das Büro der Heimvolkshochschule untergebracht. Ab 1998 beheimatete das Schloß zusätzlich die Geschäftsstelle des Naturparks Dübener Heide und eine regionale Tourismusinformation. 2011 verlegte der Verein Dübener Heide e.V. seinen Sitz in das neu rekonstruierte Naturparkhaus in Bad Düben.

Das Schloss wird 2018 einer baulichen Rekonstruktion unterzogen.

1929 wurde das Förstergehöft am Neumühlenteich in die Gemeinde Pressel eingegliedert. Die Winkelmühle, die seit Anbeginn zur Gemarkung Pressel gehörte, wurde 1945/1946 der damaligen Gemeinde Wöllnau zugeordnet.

Quellen: Auszug aus der Festschrift zur 650-Jahr-Feier 30.08. – 01.09.1996;
           Ortschronik Pressel und
 http://www.duebener-heide.de/verein/hvhs/index.htm

Etwa 1 km hinter dem Ortsausgang von Pressel in Richtung Torgau befindet sich gegenüber der Gaststätte / Ferienpark Neumühle der Campingplatz Pressel. Ca. 200 Dauer-Camper aus nah und fern genießen hier in der schönen Dübener Heide ihre Freizeit.

An die Gefallenen des 1.und 2.Weltkrieges erinnert ein imposantes Kriegerdenkmal im Ortskern von Pressel.

Ein fester Termin im Jahreskalender von Pressel war bis 2015 der Karnevalsumzug am Tulpensonntag in Pressel, der vom PKV organisert wurde. Schlüsselübergabe des Bürgermeisters an die Narren erfolgt jedes Jahr am 11.11. am Narrenstein.


Pressel verfügte bis 2010 über eine Filiale des KONSUM. 2010 hatte das Unternehmen MARKANT Nah & Frisch die Geschäftstätigkeit des ehemaligen KONSUM übernommen.
Im Jahr 2015 kam es zu einem erneuten Betreiberwechsel.  Der Einkaufsmarkt für Waren des täglichen Bedarfs eröffnete am 02.04.2015 neu. Betreiber ist die Schildauer Fleisch- und Wustwaren GmbH und firmiert unter dem Namen "Ihr Kaufmann".

Gemeindeverwaltung

Leipziger Str. 23
04838 Laußig
Tel.:         034243 / 339 0
Fax:         034243 / 339 21
E-Mail:     info[at]laussig.de
Internet: www.laussig.de